Gemeinschaftspraxis für Hand-, Gefäß- und Unfallchirurgie

Dr. med. M. Epping & I. J. Tirendra
 

Handchirurgie

Die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen der Hände ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit und somit einer unserer Behandlungsschwerpunkte. Alle Erkrankungen der Hand werden behandelt. Röntgendiagnostik und Gefäßdiagnostik mittels Ultraschall können bei Bedarf durchgeführt werden. Sofern möglich und medizinisch sinnvoll wird eine konservative Therapie, z.B. mit Verbänden, Bandagen, Schienen oder Orthesen angestrebt. Operationen erfolgen, wenn erforderlich, nach Vereinbarung täglich.

Sie haben Fragen zu Ihrer Erkrankung – sprechen Sie uns gerne an, auch für eine Zweitmeinung.

Tägliche Handoperationen

in örtlicher Betäubung, Armnarkose oder aus persönlichen Gründen in Vollnarkose werden angeboten. Zum Beispiel für: 

  • Karpaltunnelsyndrome
  • Ellennerveinengung (Sulcus ulnaris-Syndrom)
  • Schnellende Finger
  • Sehnenscheidenerkrankungen und –einengungen (z. B. Tendovaginitis de Quervain)
  • Daumensattelgelenkverschleißerkrankungen (Rhizarthrose)
  • Überbeine (Ganglion)
  • Morbus Dupuytren-Erkrankungen
  • Knoten- und Tumoren, Narbenbeschwerden
  • Schnitt-, Riss-, Quetschwunden
  • Daumenstrecksehnenrekonstruktionen nach Riss der Daumenstrecksehne
  • Metall-, Fixateur- und Drahtentfernungen
  • „Tennisarm“-Erkrankungen (Epikondylitis humeri radialis)

Dr. Epping besitzt seit Jahren die Zusatzbezeichnung „Handchirurgie“, ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie und Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Handtherapie im Ruhrgebiet“.